Comeback von Tiger Woods in diesem Jahr?

Diesen Artikel drucken 01.03.2016

Comeback von Tiger Woods in diesem Jahr?

Immer wieder wird über den Gesundheitszustand von Tiger Woods spekuliert. Die vergangenen Monate waren für ihn von weiteren Rückenoperationen und Rehabilitationen geprägt. Aber noch immer ist nicht klar, wie es ihm jetzt geht und ob eine Rückkehr möglich erscheint. Woods selbst hält sich zu diesem Thema völlig bedeckt.
Vor wenigen Tagen war Tiger Woods Gast im Haus von Jack Nicklaus gemeinsam mit anderen Spielern, die sich Hoffnung auf eine Nominierung für den nächsten Ryder Cup machen. Nun äußerte sich Nicklaus in einem Interview am Sonntag und meinte, Tiger sehe gut und gesund aus und er würde gern wieder spielen. Derzeit könne er chippen und putten, ohne daß sein Bein schmerzen. Über konkrete zeitliche Pläne für eine Rückkehr in den Turnierbetrieb hätten sie nicht gesprochen. Was lässt sich aus den Worten von Jack Nicklaus ablesen? Vielleicht nur so viel: wenn Tiger Woods betonen muss, dass er schmerzfrei stehen und putten kann, so ist er offenkundig weit davon entfernt, den Golfschläger voll zu schwingen. Trotz bester medizinischer Versorgung und einer vormals herausragenden Athletik scheint sein Körper der Belastung nicht mehr standzuhalten. Wohlmöglich ist der Umstand, schmerzfrei gehen und stehen zu können, für den vierzigjährigen Ausnahmegolfer sein derzeit größtmöglicher Erfolg.

Zurück zur Übersicht

Auf unserem Blog finden Sie Beiträge zu Golfhotels, zu Golfpaketen, Golfurlaub oder Golfarrangements in Europa. Wir berichten über Erfahrungen mit Schnuppergolf, über Hotels mit Sterneküche, interessante Restaurants, über neue Golfplätze in Deutschland, Österreich oder der Schweiz, über das Thema Golf und Gesundheit und vieles mehr. Ferner berichten wir über die PGA-Turniere, wie die Masters in Augusta, die US Open, Britisch Open, und das Abschneiden der Golfspieler wie Martin Kaymer, Marcel Siem, Alex Cjeika, Maximilian Kiefer, Rory McIlroy, Tiger Woods, Sergio Garcia, Bernd Wiesberger. Aber auch die Damen der LPGA kommen nicht zu kurz.