Florian Fritsch spielt im kommenden Jahr auf der European Tour

Diesen Artikel drucken 27.12.2014

Florian Fitsch im Golfrückblick 2014

Obwohl der 29 Jahre alte Golfprofi Florian Fritsch aus Neckarsgemünd in diesem Jahr von den 27 Turnieren auf der Challenge Tour nur 15 Turniere bestritt, ist ihm der Sprung in die höchste Europäische Profi-Liga gelungen. Mit einem Durchschnitt von 69,13 pro Runde auf der Challenge Tour gelang ihm nicht nur der beste Durchschnittsscore, er gewann auch knapp 93.000 € und damit die erhoffte Tourkarte.

Dabei hat Florian Fritsch, einst Weggefährte von Martin Kaymer, mit einem großen Handicap zu kämpfen: Der diplomierte Sportmanager leidet unter extremer Flugangst - der Aviophobie. Sie führte vorübergehend sogar zu einer Unterbrechung seiner Golfer-Karriere, denn die Angst vor dem Fliegen übertrug sich auf das Golfspiel.

Besiegen konnte er diese Angst trotz therapeutischer Unterstützung nicht. Statt dessen hat er gelernt mit ihr zu leben, indem er das Fliegen vermeidet. Kein einfaches Unterfangen für einen Golfprofi, denn die European Tour 2015 umfaßt 47 Turniere auf 3 Kontinenten. Auf Neuigkeiten von Florian Fritsch werden wir noch ein warten müssen. In Europa beginnt die Turniersaison erst Mitte Mai. Ein Trost bleibt: Auf der Challenge Tour spielte er nur gut die Hälfte aller Turniere, verlor zweimal im Stechen um den Sieg, errang drei zweite Plätze und vier weitere Top-Ten-Ergebnisse. Am Ende landete er auf Rang 12 und gehört somit zu den 15 Spielern, die sich die volle Spielberechtigung sichern konnten. Weshalb sollte dieses Kunststück nicht auch auf der European Tour gelingen.

 

 

Zurück zur Übersicht

Auf unserem Blog finden Sie Beiträge zu Golfhotels, zu Golfpaketen, Golfurlaub oder Golfarrangements in Europa. Wir berichten über Erfahrungen mit Schnuppergolf, über Hotels mit Sterneküche, interessante Restaurants, über neue Golfplätze in Deutschland, Österreich oder der Schweiz, über das Thema Golf und Gesundheit und vieles mehr. Ferner berichten wir über die PGA-Turniere, wie die Masters in Augusta, die US Open, Britisch Open, und das Abschneiden der Golfspieler wie Martin Kaymer, Marcel Siem, Alex Cjeika, Maximilian Kiefer, Rory McIlroy, Tiger Woods, Sergio Garcia, Bernd Wiesberger. Aber auch die Damen der LPGA kommen nicht zu kurz.