Golfplatz mit Blick auf den Mont Blanc

Diesen Artikel drucken 15.07.2017

Ohne Handicap zum Traumurlaub: Golfen ist im Trend

Der Golfsport ist bei der breiten Masse angekommen. Früher galt das Golfen noch als elitärer Sport, der nur für die Besserverdienenden geeignet sei. Heute hat sich diese Denkweise geändert, und immer mehr Menschen kommen dem Golfsport näher und erfreuen sich daran. Klar, dass da viele den Sport mit dem Urlaub verbinden wollen.

Kein Zweifel: Die Mitgliedsbeiträge in vielen Golfclubs sind hoch. Daher hat der Sport wohl auch seinen Ruf, nur Reiche könnten ihn ausüben. Mit der Nachfrage auch aus normalverdienenden Kreisen stieg jedoch auch das Angebot an bezahlbaren Angeboten. So können Sie heute auf vielen Plätzen spielen und müssen kein Vermögen dafür ausgeben. Das ist wohl auch dem Umstand zu verdanken, dass Golf mittlerweile eine olympische Sportart ist.

Golf ist beliebt

Die Beliebtheit dieses Sports gilt übrigens nicht nur im Bereich des Breitensports, sondern auch für den Profi-Golfsport. Kein Wunder also, dass immer mehr Wettfreunde diesen Sport entdeckt haben und ihre Einsätze bei den Profis platzieren. Golfturniere werden immer beliebter. Diese Entwicklung ist deutlich spürbar seit der Deutsche Bernhard Langer seinerzeit den Schläger schwang. Spätestens seit Tiger Woods wurde jedoch auch die breite Masse auf den Golfsport aufmerksam.

Warum ist Golf gesund?

Golf ist abwechslungsreich. Kein Platz gleicht dem anderen, und selbst wenn man häufiger denselben Platz bespielt, ergeben sich laufend neue Aufgaben. Zudem wird dieser Sport an der frischen Luft ausgeübt. Das Panorama der Landschaft ist Balsam für die Seele. Egal ob man früh morgens alleine oder später mit Freunden oder Kollegen spielt – Golf ist immer angenehm und fördert das Wohlbefinden. Ein Spaziergang für die Gesundheit sozusagen.

Medizinische Untersuchungen haben gezeigt, dass Golf den Blutdruck senkt. Der Stoffwechsel wird angekurbelt und sogar der Schlaf verbessert sich.

Wo befinden sich die schönsten Golf-Urlaubsziele?

Es gibt nicht DAS schönste Golf-Urlaubsziel. Alle Plätze haben ihren Reiz. Wer es mag, während des Spiels Seeluft zu schnuppern, den wird es wohl eher an die Küsten ziehen. Ein atemberaubendes Panorama gibt’s in den Bergen. Außerdem kann man Golf ganz hervorragend mit anderen Aktivitäten kombinieren. Wer zum Beispiel mit der Familie in den Golf-Urlaub fährt, kann sich die Zeit familiengerecht einteilen. Denn auch Ausflüge am Urlaubsort, die einmal nichts mit Golf zu tun haben, lohnen sich. So hat jeder etwas davon.

Tipp: Wer nicht nur auf dem grünen Rasen unterwegs sein möchte, aber trotzdem voll beim Thema Golf bleiben will, sollte nach Regensburg reisen. Dort finden Sie das Golfmuseum. Hier werden mehr als 1.200 Raritäten aus 6 Jahrhunderten ausgestellt. In einem denkmalgeschützten Patrizierhaus wird hier Golfgeschichte lebendig.

Golfurlaub in Amerika

Gerade in den Vereinigten Staaten ist Golf ein Sport, der beinahe schon Volkssport-Charakter hat. Nicht umsonst strahlen die Sender die Turniere oft stundenlang aus. Das liegt vor allem an den Profi-Sportlern, die einen Bekanntheitsgrad haben, wie zum Beispiel Fußballer oder Basketball-Profis.

Ein beliebtes Golf-Reiseziel ist zum Beispiel die Westküste Amerikas. Hier können Golf-Freunde sogar ganze Rundreisen buchen. Von San Francisco geht’s über Las Vegas, den Grand Canyon bis hin nach Scottsdale. An allen Reisezielen stehen fantastische Golfplätze zur Verfügung. Gerade beim Reiseziel Grand Canyon können sich auch Nicht-Golfspieler vorstellen, wie imposant die Umgebung im Zusammenspiel mit dem Golfen ist.

Viele Reiseanbieter sorgen für Vielfalt beim Golfurlaub

Man muss aber nicht unbedingt nach Amerika reisen, wenn man einen abwechslungsreichen Golfurlaub erleben möchte. Auch in Europa gibt es viele Reiseziele, die sich für einen angenehmen Urlaub eignen. Allen voran natürlich Deutschland. Aber auch in Österreich, Spanien, Italien, Irland, Frankreich und Griechenland gibt es zahlreiche Plätze, die das Golferherz höher schlagen lassen.

Übung macht den Meister

Das Sprichwort „Übung macht den Meister“ ist im Falle des Golfspielens tatsächlich wörtlich zu nehmen. Auch der berühmte deutsche Spieler Martin Kaymer kann davon ein Lied singen. Auch er golft schon lange und trainiert regelmäßig. Das Ergebnis: Er zählt zu den besten Golfspielern der Welt und darf sich über hohe Preisgelder freuen. Das Schöne beim Golf: Man muss nicht unbedingt blutjung sein, um mit dem Sport zu beginnen. Auch ältere Leute beginnen erst mit dem Sport. Ein Grund für Sie vielleicht, auch damit zu beginnen.

 

 Bild: Atemberaubend: Ein Golfplatz im französischen Chamonix mit Blick auf den Mont Blanc. Bildquelle: Boris-B - 550449748 / Shutterstock.com

Zurück zur Übersicht

Auf unserem Blog finden Sie Beiträge zu Golfhotels, zu Golfpaketen, Golfurlaub oder Golfarrangements in Europa. Wir berichten über Erfahrungen mit Schnuppergolf, über Hotels mit Sterneküche, interessante Restaurants, über neue Golfplätze in Deutschland, Österreich oder der Schweiz, über das Thema Golf und Gesundheit und vieles mehr. Ferner berichten wir über die PGA-Turniere, wie die Masters in Augusta, die US Open, Britisch Open, und das Abschneiden der Golfspieler wie Martin Kaymer, Marcel Siem, Alex Cjeika, Maximilian Kiefer, Rory McIlroy, Tiger Woods, Sergio Garcia, Bernd Wiesberger. Aber auch die Damen der LPGA kommen nicht zu kurz.