Hublot Tradition Classics - Golfturnier

Diesen Artikel drucken 06.08.2017

Golfer im Schottenrock siegt im Golfclub München Eichenried

Die Hublot Tradition Classics by Hilscher auf dem BMW International Open-Platz hat sich in kurzer Zeit zu einem attraktiven Golfturnier für Amateure aller Spielstärken entwickelt. Das Turnier wird im dritten Jahr vom Münchner Traditionsunternehmen Juwelier Hilscher gesponsert. Zu den Teilnahmebedingungen für dieses Turnier zählt eine Art Dresscode. Die Teilnehmer sollen in ihrer jeweiligen Landestracht oder aber in traditioneller Golfmontur, also im old-fashioned golf style, mit Knickerbocker und langen Strümpfen oder mit einem anderen originellen Outfit erscheinen. Geschäftsführer Kai Pierre Thieß, der  des

In diesem Jahr siegte erstmals ein Österreicher. Daniel Abentung vom Golf- und Landclub Achensee in Pertisau, war mit 46 erspielten Nettopunkten der „best dressed Nettoplayer“. Als Sonderpreis-Geschenk erhielt er eine Hublot Big Bang Chrono 44-Wanduhr im Wert von 11.000 Euro. Der junge Mann und seine Freundin spielen erst seit einem Jahr Golf. Sein Trainingseifer und die Originalität wurden belohnt. Das tolle Ergebnis bescherte dem Mann im Schottenrock obendrein auch ein neues Handicap (Hcp 46). Das Schottenrock-Outfit hatte er sich ganz ideenreich in einem Kostümverleih geliehen.

Insgesamt folgten 43 Herren und 24 Damen dem Dresscode. Gespielt wurde in Lederhosen, Dirndl und karierten Knickerbocker mit Hosenträgern. Zu den Kopfbedeckungen zählten Trachtenhüte, Schiebermützen und sogar Bowler. Fast alle Teilnehmer bestätigten, daß die ungewohnte Kleidung keinen Einfluss auf das eigene Spielergebnis gehabt hätte. Vielleicht waren es eher die verlockenden Preise der Presenting Partner, die bei dem einen oder anderen Golfer den Ehrgeiz weckten.

Nach der Runde gab es ein weiteres Highlight. Das Golflabors der TU München in Zusammenarbeit mit der Golf-Akademie des Golfclubs München Eichenried bot den interessierten Golfern eine spezielle Schwunganalyse an. Thomas Blobel, Leiter TUM Golflabor faßte die Aktion zusammen: „Wir haben uns sehr gefreut, das Turnier durch unsere 3D-Schwunganalysen zu bereichern und den Spielern somit den Zusammenhang zwischen Wissenschaft und Golfsport näher bringen zu dürfen. Dadurch sogar Kindern helfen zu können, ist die pure Freude.“

Neben dem hohen Unterhaltungswert dieses Motto-Turniers ging es ebenfalls um eine Spendenaktion zugunsten der Stiftung Cura Placida, die sich auf die Förderung der Entwicklung von sanften und schonenden Heilverfahren bei kindlichem Krebs konzentriert. Am Ende des Tages konnten der Schirmherrin der Cura Placida-Stiftung, Prinzessin Hermine zu Salm-Salm, einen Scheck von insgesamt 3.450 Euro übergeben werden. Die Einnahmen wurden u.a. erzielt durch einen Beat-the-pro-Wettbewerb und ein abendliches Event, bei dem ein original amerikanischer Roulette-Tisch der Spielbank Garmisch-Partenkirchen im Golfclub Eichenried aufgebaut wurde. Kulinarisch-musikalisch wurden die Teilnehmer verwöhnt mit einem Welcome Back-Prosecco, bayerischem BBQ Buffet und dazu live Pianomusik von Jazzlegende Bob Chisolm. 


kleines Foto: Daniel Abentung, Golfer im Schotten-Outfit
großes Foto: Siegerehrung v. l. n. r.: Eichenrieds Geschäftsführer Korbinian Kofler, Turnier-Organisator Kai Pierre Thieß, „Best dressed player“ Daniel Abentung mit seinem geschenkten Sonderpreis, einer Hublot Big Bang-Wanduhr, Silverio Laghi, Repräsentant Hublot Boutique München, und Manfred Hilscher, Inhaber Juwelier Hilscher

Zurück zur Übersicht

Auf unserem Blog finden Sie Beiträge zu Golfhotels, zu Golfpaketen, Golfurlaub oder Golfarrangements in Europa. Wir berichten über Erfahrungen mit Schnuppergolf, über Hotels mit Sterneküche, interessante Restaurants, über neue Golfplätze in Deutschland, Österreich oder der Schweiz, über das Thema Golf und Gesundheit und vieles mehr. Ferner berichten wir über die PGA-Turniere, wie die Masters in Augusta, die US Open, Britisch Open, und das Abschneiden der Golfspieler wie Martin Kaymer, Marcel Siem, Alex Cjeika, Maximilian Kiefer, Rory McIlroy, Tiger Woods, Sergio Garcia, Bernd Wiesberger. Aber auch die Damen der LPGA kommen nicht zu kurz.