Das Geständnis von Martin Kaymer

Diesen Artikel drucken 27.01.2015

Martin Kaymer - ein Champion in der Niederlage

Am Rande der am 28. Januar beginnenden Omega Dubai Desert Classic 2015 im Emirates Golf Club in Dubai gab der Deutsche Golfprofi Martin Kaymer einen überraschend persönlichen Einblick in sein Seelenleben nach dem desaströsen Finaltag in Abu Dhabi bei der HSBC Golf Championship. Mithilfe seines Bruders Philip und seines Vaters Horst sei es ihm gelungen, diese letzte Runde zu verstehen und zu verarbeiten, begann er seine Erklärungen. Auf die Frage, ob er hier in Dubai etwas beweisen wolle, gab er zur Antwort, daß er nicht hergekommen wäre, um anderen zu beweisen, daß er ein Golfturnier gewinnen könne. Was an dem Sonntag in Abu Dhabi geschehen sei, wäre ihm nie zuvor in seiner Karriere passiert. Es war eine komplett neue Erfahrung und er sei sehr froh, daß sie geschehen sei. Weil diese Dinge irgendwann in der Karriere auftreten und praktisch für jeden Sportler unvermeidbar wären. Natürlich sei diese Erfahrung nicht angenehm gewesen, aber im nachhinein wäre es ein Motivationsschub, weil man daran wachse als Golfer wie auch als Mensch. Man reift und es sei für ihn nicht nur eine Lehrstunde in Sachen Golf gewesen sondern vor allem eine Lehrstunde für sein Leben an sich. Deshalb sei er so froh.
Bei seinen bisherigen Führungen beispielsweise bei den US Open, in Sawgrass oder auch beim Ryder Cup habe er die Situation im Griff gehabt, während Abu Dhabi anders gewesen wäre. “Ich bin froh”, sagte er, daß es anders war, weil jeder Athlet eine Erfahrung wie diese bräuchte. Insofern wolle er es auch nicht als schlechter Erfahrung bezeichnen, weil es keine schlechte Erfahrung sei. Schlecht wäre das Ergebnis lediglich auf der Scorekarte. Für ihn selbst sei die Wahrheit, daß er keine Maschine wäre. Auch deutsche Ingenieurskunst würde irgendwann einmal streiken. Dies zu erfahren, habe den Tag in gewisser Hinsicht zu einem brillanten Tag für ihn gemacht.

Er fühle sich, was die Woche in Abu Dhabi anginge, jetzt sehr, sehr gut und sehr ruhig. Schließlich habe er nicht wirklich viel verloren, einige Punkte in der Weltrangliste, ein Trophäe und Geld und mit diesem Verlust könne er umgehen. Bei so viel mentaler Stärke wundert es nicht, daß sich Martin Kaymer auf das bevorstehende Omega Dubai Desert Classic freut. Er habe gute Erinnerungen an diesen Ort, der Golfplatz sei in einem großartigen Zustand und es gäbe ein tolles Teilnehmerfeld. Und dann sagte er noch: “Ich gehe in diese Woche als ein glücklicher Martin Kaymer”.

Alle Achtung - hier lernen wir, was ein wahrer Champion ist. Martin Kaymer gelingt es, die sportliche Niederlage in einen Sieg für den Menschen umzuwandeln.

Zurück zur Übersicht

Auf unserem Blog finden Sie Beiträge zu Golfhotels, zu Golfpaketen, Golfurlaub oder Golfarrangements in Europa. Wir berichten über Erfahrungen mit Schnuppergolf, über Hotels mit Sterneküche, interessante Restaurants, über neue Golfplätze in Deutschland, Österreich oder der Schweiz, über das Thema Golf und Gesundheit und vieles mehr. Ferner berichten wir über die PGA-Turniere, wie die Masters in Augusta, die US Open, Britisch Open, und das Abschneiden der Golfspieler wie Martin Kaymer, Marcel Siem, Alex Cjeika, Maximilian Kiefer, Rory McIlroy, Tiger Woods, Sergio Garcia, Bernd Wiesberger. Aber auch die Damen der LPGA kommen nicht zu kurz.