X

Golfplätze an der Algarve

im Süden Portugals

Golfplätze an der Algarve

Möchten Sie nach weiteren Kriterien, wie z.B. der Beschaffenheit der Golfplätze suchen? Weitere Suchkriterien

34 Golfplätze gefunden Suche verfeinern Ergebnisse in Karte anzeigen

Oceânico Academy Course

Alcantarilha, Algarve

Der 9-Loch-Oceanico Academy Kurs liegt zwischen dem Oceanico Faldo Course und Oceanico O'Connor Jnr. und ist ideal für Anfänger geeignet und diejenigen, die ihr kurzes Spiel verbessern wollen. Es wurde nach den gleichen hohen Standards wie die Oceanico Faldo Course und Oceanico O'Connor Jnr gebaut.

Oceânico Faldo Course

Extras:

Alcantarilha, Algarve

Die 18-Loch Meisterschaftsanlage im Amendoeira Golf Resort wurde vom berühmten mehrfachen Majorsieger Nick Faldo entworfen. Charakteristisch für den Platz ist das "Arizona Wüstengefühl", das durch die schöne terracotta farbene Erde entsteht. Wasserläufe durchziehen den Platz, der eine umsichtige Positionierung des Balles verlangt, um ein gutes Ergebnis zu erzielen. 

Das Angebot wird ergänzt um den Oceanico Academy - ein 9 Löcher, Par 3 Flutlicht-Kurs

Oceânico Laguna

Edifício Old Course, Algarve

Über tief liegender Küstenlandschaft, bietet diesen Kurs mit seinen vielen Wasserhindernissen und wenigen Bäume eine Vielzahl von Spielmöglichkeiten. Der Kurs unterscheidet sich erheblich von den anderen im Resort und viele seiner Löcher vermitteln eine Links Atmosphäre. US-Golf-Architekten Joseph Lee entwarf diesen Kurs, der 1990 eröffnet wurde und viele der früheren Besuchern sehen ihn als Teil der ehemaligen 27. Loch Vilamoura III . Er war Gegenstand einer kontinuierlichen Verbesserung im laufe der Jahre.

Oceânico Millennium Golf Course (Vilamoura)

Extras:

Vilamoura, Algarve

Die 18-Loch Anlage des Oceanico Millennium Golf Course (2000) wurde vom englischen Architektenbüro  Hawtree & Sons entworfen. 9 Löcher waren zuvor Teil des Laguna Course. Sie wurden umgebaut und erneuert. Der schöne Urlaubsplatz verläuft in Teilen durch Pinienwald. Hier sind die Fairways etwas enger und verlangen mehr Präzision. Die meisten Löcher verlaufen jedoch durch offenes Gelände, wobei einige wenige Wasserhindernisse ins Spiel kommen.

Oceânico Old Course (Vilamoura)

Extras:

Vilamoura-Algarve, Algarve

Die 18-Loch Anlage des Oceanico Old Course (1969) wurde von Frank Pennink designed. Der Platz liegt im Zentrum von Vilamoura, nur 20 Autominuten vom Flughafen Faro entfernt. Der im mediterranen Parkland-Stil errichtete Kurs ist einer der ältesten der Region und zählt zu den bekanntesten Plätzen der Algarve. Die leicht ondulierten Fairways werden gesäumt von eindrucksvollen Schirm-Pinien, die gleichzeitig auch das größte Hindernis darstellen. 1996 wurde der Platz komplett renoviert und modernisiert, ohne jedoch den großartigen Charakter und das Layout zu verändern.

Oceânico O´Connor Jnr.

Alcantarilha, Algarve

Entworfen von Christy O'Connor Jnr., ergänzt dieser sehr natürliche Kurs den benachbarte Oceanico Faldo Course und nimmt auch alle Vorteile des Seins in einem fruchtbaren Tal mit. Seine verschiedenen Wasserspiele, an beide Seiten Seen und Wasserläufen, die über den gesamten Kurs verteilt sind, verlangen Genauigkeit von allen Golfern. Der reiche Mutterboden ist gekonnt gestaltet, mit alten Palmen bepflanzt worden und liefert eine üppige, ornamentale Landschaft wie eine umfangreiche Oase .

Oceânico Pinhal Golf Course (Vilamoura)

Extras:

Vilamoura-Algarve, Algarve

Die 18-Loch Anlage des Oceânico Pinhal Golf (1976) war der zweite in Vilamoura erbaute Golfplatz und wurde designed von Frank Pennink, dem Architekten des nahe gelegenen Oceanico Old Course. Im Jahr 1985 überarbeitete Robert Trent Jones Sr. den Platz. Der Kurs verläuft durch die schöne Villenanlage von Vilamoura und bietet wunderbare Blicke auf das Meer. Charakteristisch für den Platz sind die zahlreichen Schirm-Pinien, die die Fairways säumen. Wasserhindernisse kommen an fünf Löchern ins Spiel, ohne hohe Handicaps direkt zu benachteiligen.

Oceânico Victoria Golf Course (Vilamoura)

Extras:

Vilamoura, Algarve

Die 18-Loch Meisterschaftsanlage des Oceanico Victoria (2004) wurde von Arnold Palmer entworfen. Der Platz verläuft durch ebenes Gelände, wobei die Feuchtgebiete und die typische Vegetation des Areals mit Oliven- und Mandelbäumen geschützt wurden. Die Fairways sind weit und onduliert, strategisch platzierte Bunker und Wasserhindernisse fordern die Spieler. Aufgrund von bis zu 6 Abschlägen kann der Golfer das Maß der Herausforderung auf diesem bedeutenden Turnierplatz selbst bestimmen. 

Oceanico Victoria war Gastgeber des PGA World Cup 2005 und ist seit 2007 Gastgeber der Portugal Masters.

Vale do Lobo Ocean Golf Course

Extras:

Almancil, Algarve

Die 18-Loch Anlage des Ocean Golf Course ist der zweite Golfplatz des Vale do Lobo Resort. Die ursprüngliche Planung geht auf den legendären Golfplatzarchitekten Sir Henry Cotton zurück, während die Neugestaltung durch den Amerikaner Rocky Roquemore durchgeführt wurde. Die beiden Vale do Lobo Golfplätze, Royal Golf Course und Ocean Golf Course, waren zweimal Gastgeber der Portuguese Open.

Die ersten 9-Löcher des Ocean Course liegen in leicht hügeligem Gelände. Die ondulierter Fairways sind von Pinien gesäumt. Die zweiten 9-Löcher sind von spektakulären Meerblicken geprägt, wobei sich einige Löcher bis an den Strand erstrecken. Der Platz bietet herausfordernde und interessante Möglichkeiten für Golfer aller Spielstärken.

Vale do Lobo Royal Golf Course

Extras:

Almancil, Algarve

Die 18-Loch Anlage des Royal Golf Course (1968) von Vale do Lobo besticht nicht nur durch ihre leicht hügeligen Fairways, die Pinien und schönen Seen. Der Royal Course führt auch bis ans Meer und hier befindet sich das wohl berühmteste und meistfotografierte Loch der Algarve, das auf den Klippen gelegene 16. Loch, ein herausforderndes Par 3. Ein Highlight für jeden Golfer.

Alto Golf - Pestana Golf Resorts

Extras:

Alvor, Algarve

Die 18-Loch Anlage Alto Golf (1997) gehört zur Gruppe der Pestana Golf Resorts, mit Plätzen an der Algarve und der Region Lissabon mit dem Pestana Beloura Platz. Dieser legendäre Platz, am Rande des Fischerortes Alvor liegend, wurde vom Golfarchitekten Sir Henry Cotton entworfen. Berühmt ist sein 600 m langes Par 5 Loch, genannt "Sir Henry challenge". Das klassische Design mit rollenden Fairways und hoch gelegenen Grüns bietet Herausforderungen bei gleichzeitig guter Bespielbarkeit für Golfer aller Handicapklassen.

Gramacho - Pestana Golf Resort

Extras:

Carvoeiro, Algarve

Der 18-Loch Golfplatz Gramacho (1991) an der Algarve gehört wie auch der Platz Vale da Pinta zur Gruppe der Pestana Golf Resorts. Gramacho wurde von Ronald Fream gemeinsam mit der früheren Nr. 1 der Weltrangliste 1 Nick Price entworfen. Die Besonderheit des Platzes liegt darin, daß für die 18 Bahnen 27 Grüns zur Verfügung stehen und zudem von unterschiedlichen Teeboxen gespielt werden kann. Somit bietet der Platz eine Vielzahl von Variationsmöglichkeiten. Schön angelegte See und Bunker, Trockenmauer und alter Baumbestand ergänzen das Spielvergnügen.

Gramacho war mehrfach Gastgeber der Portuguese Ladies Open.

Monte Rei Golf & Country Club

Extras:

Vila Nova De Cacela, Algarve

Die 18-Loch von Monte Rei Golf & Country Club (2007) wurden von dem berühmten Jack Nicklaus entworfen. Die herrliche Strecke ist in sanften Hügeln angelegt und bietet alles, was ein Spieler erwarten würde. Jedes Loch bietet nicht nur visuelle Herausforderung, sondern auch eine Vielzahl von Faktoren um sicherzustellen, dass Golfer von den meisten Standards den Kurs mit Genuss zu spielen können.

Quinta do Lago Laranjal

Extras:

Almancil, Algarve

Die 18-Loch Meisterschaftsanlage von Quinta do Lago Laranjal (2009) ist der jüngste Platz des Resorts und wurde zum besten Golfcourse der Portugiesischen Travel Awards 2011 gewählt. Die Anlage liegt ca. 2 km außerhalb des Quinta do Lago Resorts. Der Platz bietet eine Landschaft aus Schirmpinien, Korkeichen und Orangenbäumen sowie sehr schöne Seen. Mit seinen 6.480 Metern Länge von Championtees erfordert er ein hohes Maß an golferischer Kompetenz.

Quinta do Lago North Golf Course

Almancil, Algarve

Die 18-Loch Anlage des Quinta do Lago North Course (1974) wurde ursprünglich als 9-Loch Platz (früher bekannt als Ria Formosa Course) vom amerikanischen Golfpaltzarchitekten William Mitchell entworfen (Löcher 1-5 und 15-18). 1989 folgten die Löcher 6-14 nach den Plänen von Joseph Lee/Rocky Roquemore. Der Platz liegt eingebettet in einer naturbelassenen Landschaft mit Schirmpinien, Stechginster, Heideflächen und Wildblumen.

Quinta do Lago South

Extras:

Almancil, Algarve

Die 18-Loch Meisterschaftsanlage von Quinta do Lago South (1974) wurde vom amerikanischen Golfplatzarchtekten William Mitchell entworfen. Achtmal wurden hier die Portuguese Open ausgetragen, was zum exzellenten Ruf dieses Golfplatzes beigetragen hat, der zu Recht zu den europäischen Spitzenplätzen zählt. Vor dem Hintergrund der wunderbaren Landschaft des Ria Formosa National Park werden Grüns, Abschläge und Bunker nach amerikanischem Standard geboten, Schirmpinien, Seen und Wildblumen ergänzen das Bild.

Golfer mit niedrigem Handicap sehen sich bei einigen Löchern vor schwierige Aufgaben gestellt. Platzierte Drives sind zum Erreichen der Grüns "in regulation" unerläßlich. Darüber hinaus finden sich herausfordernde Doglegs und strategisch positionierte Hindernisse. Die ersten 9-Löcher winden sich durch eine mediterrane Parklandschaft, während auf den zweiten 9-Löcher Wasserhindernisse in den Vordergrund treten. Trotz der Schwierigkeiten für niedrige Handicaps ist der Platz für Golfer aller Spielstärken wunderbar geeignet. 

Silves Golf - Pestana Golf Resorts

Extras:

Silves, Algarve

Die 18-Loch Anlage von Silves Golf (2006) an der Algarve gehört neben den Plätzen Gramacho und Vale da Pinta zur Gruppe der Pestana Golf Resorts. Am Fuße des Monchique Bergs gelegen wurde Silves Golf von Jose Matias, Peter Booth & Fausto Nascimento entworfen und gilt nicht nur wegen der Wasserhindernisse als Herausforderung für Golfer mit niedrigem Handicap. Andererseits können Spieler mit höherem Handicap den Platz ebenfalls genießen. Unabhängig vom Handicap bietet Silves Golf für alle Spieler wunderbare Blicke auf Palm- und Olivenhaine sowie auf die umgebende Landschaft mit Korkeichen und Zitronenbäumen.

Sir Henry Cotton Championship Course (Penina Resort)

Extras:

Penina - Portimao, Algarve

The 18-holes Sir Henry Cotton Championship Course (1966) was designed by the great Sir Henry Cotton (British Open Champion). The course stands as a shining example to golfing architecture and one man's passion for the great game of golf. It hosted the Portuguese Open for ten times. The course is as challenging as it is satisfying. Because of the flatness the designer introduced strategically placed water hazards and bunkers to catch the unwary long hitter. The golfer has to be prepared for raised greens. 

Vale da Pinta - Pestana Golf Resorts

Extras:

Carvoeiro, Algarve

Der 18-Loch Meisterschaftsplatz Vale da Pinta (1992) an der Algarve gehört gemeinsam mit dem Golfplatz Gramacho zur Gruppe der Pestana Golf Resorts. Vale da Pinta wurde vom berühmten Golfplatzarchitekten Ronald Fream entworfen. Bermuda Gras, strategisch platzierte Bunker, Seenlandschaften, bis zu 1200 Jahre alte Olivenbäume und ein hügeliges Gelände sind die Charakteristika des Platzes. Acht Mal in Folge war Vale da Pinta Gastgeber des Finales der European Seniors Tour.

Benamor Golf

Conceicao de Tavira, Algarve

Dieser von Sir Henry Cotton entworfene Platz bietet  sehr unterschiedliche Fairways und erfordert sehr präzise Schläge, damit  der Ball nicht in den unebenen Bereichen des Geländes verloren geht. Die Landschaft im Benamor zeichnet sich durch die Hügel im Norden und das Meer im Süden aus.

Espiche Golf

Extras:

Lagos, Algarve

Der 18-Loch Espiche Golf (2012) liegt an der westlichen Algarve nur 10 km von der historischen Stadt Lagos entfernt. Der herausfordernde Platz verläuft durch ein leicht hügeliges Gelände, das mit der mediterranen Landschaft verschmilzt. Genießen Sie die schönen Blicke auf die naturbelassene Umgebung, die Weinberge und die Monchique Mountains in der Entfernung.

GOLF SANTO ANTONIO

Extras:

Vila do Bispo, Algarve

Die Anlage ersteckt sich auf Hügeln oberhalb des pittoresken Fischerstädtchens Salema nahe der historischen Stadt Lagos. Seine abwechslungsreichen Löcher verlaufen an Tälern, Weinbergen und Schluchten mit Eukalyptusbäumen entlang, gesäumt von Olivenbäumen, Palmen und Kiefern.

Quinta do Vale Golf Resort

Extras:

Castro Marim, Algarve

Mit dem Design von Seve Ballesteros wurde das Quinta do Vale Golf Resort eine ausgezeichnete Herausforderung für Anfänger und eine einzigartige Gelegenheit für die erfahrenere Spieler, um ihre Techniken und Sachkenntnis auf die Probe zu stellen.

Vale de Milho Golf

Extras:

Praia do Carvoeiro-Lagoa, Algarve

Vale do Milho hat bietet die Atmosphäre eines großen Platzes. Mit seinen großen, geschwungenen Grüns, großen Bäumen, Seen und Sandhaufen stellt er für Spieler aller Stärken eine Herausforderung dar und eignet sich sowohl für einen Familienausflug und für Anfänger, als auch für Spieler mit niedrigem Handicap, die ihn nutzen, um den Umgang mit ihren Eisen und das kurze Spiel zu verbessern.

Álamos Golf

Extras:

Portimao, Algarve

Die 18-Loch Anlage Álamos Golf (2006) gehört zum Morgado do Reguengo Resort. 

 

Boavista Golf & Spa Resort

Extras:

Lagos, Algarve

Der beeindruckende 18-Loch-Championship-Course Boavista Golf bietet aussergewöhnliche Bedingungen für Golfer. Howard Swan, der Architekt hat diesen Platz nach der Philosophie geschaffen, den Platz so in das Gelände zu integrieren, als sei er schon immer Teil der Landschaft gewesen. Nicht nur für's Auge ist der Platz ein Highlight, sondern auch technisch verspricht er einige Rafinessen.

CASTRO MARIM GOLFE & COUNTRY CLUB

CASTRO MARIM, Algarve

Diese 27-Loch-Anlage besteht aus den drei 9-Loch-Plätzen "Grouse", "Atlantic" und "Guadiana". Die Plätze können hervorragende auf zwei 18-Loch-Kombinationen erweitert werden. Die Plätze eröffnen atemberaubende Blicke auf den Atlantik, die Berge, den Nationalpark sowie den Fluss Guadiana. Sie sind geprägt durch große Seen und ungleichmäßige Fairways. Sie bieten allen Spielern eine sportliche Herausforderung.

Morgado Golf

Extras:

Portimão, Algarve

Die 18-Loch von Morgado Golf ist eine Herausforderung sowohl für Anfänger, als auch für erfahrene Spieler. Der Kurs bietet Merkmale eines Links mit flachen Fairways und Bunkern. Scottish Inspiration werden in Bereich des Parks eingesetzt.

Onyria Palmares Golf Resort

Extras:

Lagos, Algarve

Das Onyria Palmares Golf Resort ist eine einmalige Kombination aus sanften Hügeln und ebenen Flächen mit überwältigendem Ausblick über die Steilküste der Algarve. Der gute Ruf des Platzes ist auch darauf zurückzuführen, dass er nahezu perfekt zwei verschiedene Landschaften miteinander kombiniert. Hier erfährt man eine geradezu perfekte Mischung aus Links- und Inland-Spielbahnen. Neuen Glanz erhielt der Platz durch den Umbau und die Erweiterung von 18 auf 27 Löcher.

Pine Cliffs Golf & Country Club

Extras:

Albufeira, Algarve

Der 9-Loch-Golfplatz des Pine Cliffs (1990) wurde von Martin Hawtree entworfen. Pine Cliffs gehört zum Sheraton Algarve Hotel. Es ist ein beliebter Kurs mit Kiefern auf einer Klippe im Osten von Albufeira. Aufgrund seines allgemeinen Charmes zieht es meist die durchschnittlichen Spieler an.

Pinheiros Altos Golf Club

Extras:

Almancil, Algarve

Die 27-Loch Meisterschaftsanlage des Pinheiros Altos Golf (1992, erweitert 2007) besteht aus 3 x 9 Löchern: The Pines (Pinheiros), The Corks (Sobreiros), The Olives (Oliveiras). Der Pinienkurs verdankt seinen Namen den zahlreichen Pinien, die diesen Platz durchziehen. Der Korkeichen-Platz ist der längste der drei und auch der schwierigste Teil. Der Oliven-Platz meandert durch Olivenhaine und Seenlandschaften. Hier befindet sich auch das "Signature Hole" (Loch 8)von Pinheiros Altos Golf.

Quinta da Ria

Extras:

Vila Nova de Cacela, Algarve

Die 36-Loch Quinta da Ria Golfanlage (2002) wurde von Rocky Roquemore entworfen. Die Golfanlage mit dem Quinta da Ria und dem Quinta de Cima Course erstreckt sich entlang der eindrucksvollen Landschaft des Naturschutzgebiets Ria Formosa mit seinen jahrhundertealten Bäumen und tierartenreichen Seen.

Salgados Golf

Extras:

Albufeira, Algarve

Der 18-Loch Golfplatz Salgados (1994) wurde von Pedro Vasconcelos gestaltet. Er ist in der Nähe von Albufeira, in einem geschützten natürlichen Wildlife Reserve. Diese Lage bietet Golfern eine einzigartige Erfahrung, da der Kurs einer Reihe von Vogelarten als Heimat dient. Der Strand ist zu Fuß erreichbar und der Blick auf das Meer und den Kurs vervollständigen das malerischen Golferlebnis.

San Lorenzo Golf Club (Quinta do Lago)

Extras:

Almancil, Algarve

Die 18-Loch Anlage des San Lorenzo Golf Club (1988) wurde vom amerikanischen Golfplatzarchitekten Joseph Lee entworfen. San Lorenzo ist einer der berühmtesten Golfclubs der Algarve, der normalerweise nur von Clubmitgliedern und Hotelgästen des Dona Filipa Hotel und Amarante Formosa Park Hotel gespielt werden kann. Der Platz - der an das Naturschutzgebiet des Ria Formosa und den Salzwasserlagunen grenzt - nutzt die wunderbare Topographie der Quinta do Lago Anlage und meandert durch die leicht ondulierte Pinienlandschaft.